Notfallseelsorge

Notfallseelsorge im Landkreis Reutlingen


35 Notfallseelsorger/innen von drei evangelischen Kirchenbezirken und einem katholischen Dekanat arbeiten mit dem Notfallnachsorgedienst des Deutschen Roten Kreuzes zusammen.





















Der Landkreis ist aufgeteilt in Nord (unterhalb der Alb sowie Grabenstetten, Römerstein, Donnstetten) und Süd (auf der Alb). Immer 2 Personen haben von Dienstag bis Dienstag Rufbereitschaft. Die Organisation/Rufweiterschaltung auf das persönliche Handy, sowie die Geschäftsführung der NFS im gesamten Landkreis liegt im Haus Matizzo. Hier können idealerweise bestehende Strukturen für Fort- und Weiterbildung, Supervision und Hintergrunddienst genutzt werden.


Die Alarmierung erfolgt im Bedarfsfall über die Integrierte Leitstelle (112) über den Alarmkopf des Notfallnachsorgedienstes.

Seelsorge- und Beratungsdienst Metzingen (SBM)

NFS im Landkreis Reutlingen